Hamburger Baurechtstag:
Die Veranstaltungen
Bau ImmobilienrechtBau ImmobilienrechtBau ImmobilienrechtBau ImmobilienrechtBau ImmobilienrechtBau Immobilienrecht
5. Hamburger Baurechtstag am 30.09.2009

 

“Bautechnische Regelwerke und allgemein
anerkannte Regeln der Technik“




Zusammenfassung:

Die Baupraxis hat sich mit einer Flut immer neuerer Regelwerke auseinanderzusetzen. Daneben kommt auch der Regelsetzung auf europäischer Ebene zunehmend Bedeutung zu. Im Hinblick hierauf befasste sich der 5. Hamburger Baurechtstag mit der Frage, welche Bedeutung den bautechnischen Regelwerken zukommt. Außerdem wurde die Frage behandelt, welche Rolle die bautechnischen Regelwerke für die allgemein anerkannten Regeln der Technik spielen und wann von einer Fortentwicklung der Regeln der Technik auszugehen ist.

Grußwort:

  • Dr. Stephan Hugo Winters
    Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Es referierten:

  • Dipl.-Ing. Christiane Sauer
    Abteilungsleiterin EU-Technikpolitik, Brüssel, Hauptverband der Deutschen
    Bauindustrie e. V.
    Die Überarbeitung der Bauproduktenrichtlinie
  • LBD Detlef Sagebiel
    Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Bauordnung und Hochbau, Bautechnik, Baustatik und Gebäudetechnik
    Bautechnische Normen und Abweichungen im bauaufsichtlichen Verfahren
  • Dietmar Lampe
    Rechtsanwalt, HFK Rechtsanwälte Heiermann Franke Knipp, Hamburg
    Der Begriff der allgemein anerkannten Regeln der Technik und deren Fortentwicklung
  • Frank Meier
    Rechtsanwalt, HFK Rechtsanwälte Heiermann Franke Knipp, Hannover
    Die Haftung des Planers
  • Karl-Heinz Keldungs
    Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf (Bausenat)
    Die allgemein anerkannten Regeln der Technik in der gerichtlichen Praxis


Podiumsdiskussion mit den Referenten und

  • Dipl.-Ing. Dirk Busjaeger
    Geschäftsführer der AUG. PRIEN Bauunternehmung (GmbH & Co. KG
    Moderation
  • Herrn Martin Huber
    Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Leiter Baurechtsamt